Aufbau des NIVUS Starkregenfrühwarnsystems

Die Kreisstadt Olpe baut derzeit gemeinsam mit der Firma NIVUS das Frühwarnsystem „FloodLead“ für Starkregen und Hochwasser auf. Hierzu werden an 90 Standorten im gesamten Stadtgebiet Niederschlagsinformationen mittels Sensoren gesammelt und anschließend über eine selbstlernende KI (Künstliche Intelligenz) ausgewertet.

Die Montage der kleinen Sensoren, die mit Solarpanelen ausgestattet sind, erfolgt an Straßenlampen oder anderen geeigneten Rohrpfosten. Optische Regensensoren erfassen die Regenintensität von Niederschlagsereignissen. Zusätzlich werden Gewässerläufe mit Sensoren versehen, um die Pegelstände aufzuzeichnen. Für die Aufzeichnung der Pegel von Oberflächengewässern kommt berührungslose Sensortechnik zum Einsatz. 

Das sich im Aufbau befindliche Frühwarnsystem soll anhand der gesammelten Daten und in Kombination mit den Wetterdaten des Deutschen Wetterdienstes zukünftig Einsatzkräfte und Betroffene frühzeitig vor dem Eintreffen einer Unwetterfront informieren. Eine Gefahrensituation kann so bis zu 60 Minuten früher erkannt werden. In einem weiteren Schritt haben Bürgerinnen und Bürger später ebenfalls die Möglichkeit, sich über ein Onlineportal bzw. ein Meldesystem warnen zu lassen.