Ausstellung mit freiraumplanerisch-städtebaulichen Wettbewerbsbeiträgen eröffnet

Am vergangenen Freitag wurde im Rathaus eine Ausstellung mit den Entwürfen aller Teilnehmenden des freiraumplanerisch-städtebaulichen Wettbewerbs zur Entwicklung der westlichen Innenstadt eröffnet, den die Kreisstadt Olpe vor einigen Monaten ausgeschrieben hatte.

Die Wettbewerbsaufgabe umfasste unter anderem Ideen für eine Nachnutzung des ehemaligen Realschulgeländes, die Inszenierung des Zusammenflusses von Olpe und Bigge, die Gestaltung der Bigge-Promenade von der Bahnhofstraße bis zum Freizeitbad sowie Lösungen für Rad- und Fußwegeverbindungen. Sieben Teams beteiligten sich an der Ausschreibung und reichten Vorschläge für die Gestaltung des Areals ein.

In einer Preisgerichtssitzung am 5. Dezember wurden die anonymisierten Beiträge der Teilnehmenden, bei denen es sich ausschließlich um Landschaftsarchitektur- und Stadtplanungsbüros handelt, gemäß der im Vorfeld festgelegten Wettbewerbskriterien beurteilt und bewertet. Das Preisgericht zeichnete nach durchaus kontroverser Diskussion zwei Gewinnerbeiträge im freiraumplanerisch-städtebaulichen Wettbewerb aus, die sich auf sehr unterschiedliche Weise der Aufgabenstellung genähert haben. Die beiden erstplatzierten Teams waren vor Ort, um den bei der Ausstellungseröffnung Anwesenden aus Politik, Verwaltung und Presse ihre Entwürfe vorzustellen. Während sich der erste Beitrag „Stadt an den Fluss“ durch multifunktionale Grünflächen auszeichnet, setzt der zweite Beitrag „Uferpark Olpe“ deutliche städtebauliche Akzente.

Judith Feldner, Technische Beigeordnete der Kreisstadt Olpe: „Die beiden erstplatzierten Wettbewerbsbeiträge sind als konzeptionelles Gerüst zu betrachten, die nun weiter präzisiert werden müssen. Dazu hat das Preisgericht Empfehlungen formuliert, die in einem anschließenden Verhandlungsverfahren abgestimmt werden. Auf dieser Basis wird dann das für Olpe passendste Konzept sowie wirtschaftlichste Angebot ermittelt.“

Im kommenden Jahr erfolgt die weitere Konkretisierung der Pläne. Der Baubeginn ist für 2025 vorgesehen.

Noch bis zum 5. Januar haben die Olper Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, alle Wettbewerbsbeiträge – inklusive eines großen Modells – im Rathaus während der regulären Öffnungszeiten zu besichtigen.

1. Preis „Stadt an den Fluss“

club L94 Landschaftsarchitekt*innen, Köln und bjp I bläser jansen partner, Dortmund

2. Preis „Uferpark Olpe“

KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Düsseldorf und Yellow Z – Abel Bormann Koch Architekten und Stadtplaner, Berlin