Relief von Bildhauer Karl Josef Hoffmann geborgen

Der Förderverein Stadtmuseum Olpe e.V. und der Leiter des zukünftigen Stadtmuseums der Kreisstadt Olpe, Sebastian Luke, freuen sich über die Bergung eines Reliefs des bekannten Bildhauers Karl Josef Hoffmann.

Vor rund 65 Jahren schuf der Attendorner Bildhauer Karl Josef Hoffmann zwei Ehrenmäler in Form von steinernen Reliefen für die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Schüler und Lehrer der Landwirtschaftsschulen in Altenhundem und Olpe.

Der Künstler fertigte das Altenhundemer Exemplar als Hochrelief, das Olper Gegenstück als Tiefrelief auf einer 195 x 85 cm großen Schieferplatte, die den heiligen Michael mit einem mit Kreuzen versehenen Schild und der Inschrift „Zum Gedenken den gefallenen Mitschuelern des 2. Weltkrieges“ zeigt. Flankiert wurde die Olper Gedenktafel von einem Kerzenleuchter und einem kleinem Pult mit Gedenkbuch. Das Buch enthält die Namen und biographischen Daten der im Zweiten Weltkrieg gefallenen 73 Schüler und Lehrer und befindet sich heute im Stadtarchiv der Kreisstadt Olpe.

Bereits vor Jahrzehnten wurden beide Schulen geschlossen und die Schulgebäude umgebaut. Die Ehrenmale gerieten darüber in Vergessenheit. Ihre Wiederentdeckung ist dem Lennestädter Heimat- und Familienforscher Walter Stupperich, einem gebürtigen Olper Bürger, zu verdanken, der die spannende Spurensuche auch in einem Beitrag in den „Heimatstimmen“ beschreibt (siehe Südsauerland. Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe, Ausgabe 2/2019, Folge 275, S. 177-186).

1972 brachte man die Schiefertafel im Sitzungsaal der Landwirtschaftskammer in der Olper Stubicke an. Nach dem Verkauf des Gebäudes blieb das Relief an der gleichen Stelle, allerdings wurde der Raum als Lagerstätte genutzt, so dass das Ehrenmal viele Jahre im Verborgenen hing. Da aktuell weitere Umbaumaßnahmen anstehen, wurde in Abstimmung mit der Eigentümerfamilie Becker und finanziert durch den Förderverein Stadtmuseum Olpe e.V. das Relief am 7. Dezember 2023 von der Steinmetzfirma Brüser ausgebaut. Bis zur Entscheidung über einen neuen Aufstellort verbleibt das Werk des Bildhauers Hoffmann im Magazin der städtischen Museumssammlung.

„Mit dem Mahnmal Karl Josef Hoffmanns bleibt ein Teil Olper Geschichte und Erinnerungskultur für heutige und kommende Generationen bewahrt“, so Museumsleiter Sebastian Luke.

Walter Stupperich fügt hinzu: „Ich danke dem Förderverein Stadtmuseum Olpe e.V. und Sebastian Luke als dem Leiter des künftigen Stadtmuseums sowie Haymo Wimmershof für das große Engagement, das schließlich zur Bergung dieses Ehrenmales führte. Damit hat sich meine im Jahr 2016 begonnene Arbeit nach der Suche und Rettung der beiden Ehrenmäler des Künstlers Karl Josef Hoffmann, der mich seinerzeit ständig hierzu motivierte, doch noch gelohnt.“

Das Altenhundemer Hochrelief hat bereits 2018 einen neuen Standort auf dem Areal des Weiterbildungszentrums des Kreises Olpe gefunden.