Kreisstadt Olpe ehrt Mitarbeitende

Die Kreisstadt Olpe hat elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre Dienstjubiläen ausgezeichnet. Zudem wurden acht langjährige Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer Feierstunde in der Stadthalle dankte Bürgermeister Peter Weber gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Thomas Bär und der Technischen Beigeordneten Judith Feldner sowie dem Personalratsvorsitzenden Ahmed Schrage den verdienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von denen nicht alle persönlich vor Ort sein konnten, für die geleistete Arbeit und ihr Engagement.

In seiner Laudatio, in der er auf alle Anwesenden persönlich einging und sie würdigte, betonte Bürgermeister Weber: „Unabhängig davon, in welchem Amt Sie tätig waren oder sind – jeder von Ihnen hat über viele Jahre hinweg loyal zur Stadt Olpe gestanden und diese tatkräftig unterstützt. Sie alle haben mit Ihrem Einsatz dazu beigetragen, dass unsere schöne Kreisstadt heute so positiv dasteht. Dafür möchte ich Ihnen meinen herzlichen Dank aussprechen.“ Anschließend überreichte er den Geehrten eine kleine Aufmerksamkeit und einen Blumenstrauß bevor man sich dem geselligen Teil des Abends in gemütlicher Runde widmete.

Für das 40. Dienstjubiläum wurde Mechthild Schulte ausgezeichnet.

Ein Vierteljahrhundert im Dienst der Stadtverwaltung stehen Nicola Brüser, Christian Jenne, Mirco Kainar, Andreas Ludwig, Bettina Neie, Susanne Picker, Tobias Schulte, Olga Seida, Thomas Stupperich und Anne Valpertz.

Verabschiedet wurden Paul Gummersbach, Dieter Huckestein, Marlies Hupertz, Vilma Kirsch-Rivera (ebenso 25-jähriges Dienstjubiläum), Christoph Kordes, Maria Merk-Heller (ebenso 25-jähriges Dienstjubiläum), Olga Skuba und Helmut Zeppenfeld.

Bildunterschrift: Kreisstadt Olpe ehrt Mitarbeitende in der Stadthalle © Kreisstadt Olpe

Märchenerzählerin Petra Griese liest in der Olper Stadtbücherei vor

Die Olper Stadtbücherei bietet am Donnerstag, den 18. April, eine Vorlesungsveranstaltung für Kinder ab drei Jahren an. Märchenerzählerin Petra Griese liest allen anwesenden Kindern spannende und lustige Geschichten zum Thema Freundschaft vor.

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Bücherei im Rathaus. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Ein weiterer Vorlesetermin mit Frau Griese findet am 16. Mai um 16.00 Uhr statt.

Alle Termine:

  • 18. April, 16.00 Uhr
  • 16. Mai, 16.00 Uhr

Dialogveranstaltung zum Mobilitätskonzept der Kreisstadt Olpe

Die Kreisstadt Olpe und das Dortmunder Verkehrsplanungsbüro Planersocietät laden zur nächsten öffentlichen Dialogveranstaltung zum Thema Mobilitätskonzept der Kreisstadt Olpe ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 16. April, um 18.00 Uhr, im Alten Lyzeum statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

In dem Forum soll zunächst ein Überblick über den bisherigen Planungs- und Beteiligungsprozess und den Fortschritt des Mobilitätskonzepts gegeben werden. Anschließend stellt das Team der Planersocietät erste Maßnahmenvorschläge als Denkanstöße vor. Darüber hinaus können Teilnehmende eigene Anregungen für Maßnahmen beisteuern.

Arne Bubenheim, Leiter des städtischen Bauordnungs- und Planungsamtes: „Nach umfassender Grundlagenermittlung und Zielfindung soll es nun um konkrete Umsetzungsüberlegungen und die Entwicklung von Maßnahmen gehen. Die Bürgerinnen und Bürger haben im Rahmen dieser Veranstaltung ausdrücklich die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen einzubringen: Wie sollen die Mobilität und der Verkehr in Olpe in den nächsten 15 Jahren aussehen, welche Interessen der Verkehrsteilnehmenden sollen berücksichtigt werden?“

Unter anderem mittels der durchgeführten Beteiligungsformate wurde im letzten Jahr eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation in Olpe durchgeführt. Darüber hinaus erfolgte die Ausarbeitung von Zielen für das Mobilitätskonzept. Im nun folgenden Schritt gilt es festzulegen, welche Maßnahmen in den Maßnahmenkatalog aufgenommen werden sollen, der im weiteren Verlauf der Politik zur finalen Abstimmung vorgelegt wird.

Dialogveranstaltung zum Mobilitätskonzept der Kreisstadt Olpe

Dienstag, 16. April

Beginn: 18.00 Uhr

Altes Lyzeum, Franziskanerstraße 8, Olpe

Pflanzentauschbörse der Gemeinschaftsgärten Olpe

Der Verein Gemeinschaftsgärten Olpe e.V. und das DRK Mehrgenerationenhaus bieten auch in diesem Frühjahr wieder eine Pflanzentauschbörse in Olpe an. Am Samstag, den 27. April 2024, können von 9 Uhr bis 14 Uhr Pflanzen und Samen auf dem Kurkölner Platz getauscht oder gegen eine Spende erworben werden. Ziel ist es, die Artenvielfalt im Garten zu erhöhen. Außerdem steht das Team der Gemeinschaftsgärten Olpe mit Anregungen rund um das Thema Gemüse- und Kräuteranbau bereit.

Neben selbstgezogenen Gemüsepflanzen und Kräutern werden abgestochene Staudenteile und Samen zum Tauschen angeboten. Es ist ebenfalls möglich, Pflanzen durch eine freiwillige Spende zu erwerben. Der Erlös kommt dem weiteren Ausbau und den Aktivitäten der Gemeinschaftsgärten Olpe zugute.

Erstmalig werden in diesem Jahr der DRK Kindergarten Sonnenland mit selbst gezüchteten Pflanzen, das DRK Mehrgenerationenhaus mit einem Waffelstand und „Foodsharing Olpe-Wenden“ mit geretteten Lebensmitteln an der Pflanzentauschbörse teilnehmen.

Ebenfalls vertreten ist die Kreisstadt Olpe mit einem Informationsstand zum Thema „Fairtrade und fair gehandelte Produkte“. Für weitere Informationen sowie Anmeldungen stehen Alice Holterhoff (0176 / 54748918 oder gemeinschaftsgaerten-olpe@online.de) und das DRK Mehrgenerationenhaus  (02761 / 2643) zur Verfügung.

Der neue Kultur- und Veranstaltungskalender ist da

Seit einigen Jahren legt der Stadtmarketingverein Olpe Aktiv den beliebten Kultur- und Veranstaltungskalender auf, in dem sämtliche Aktionen und Veranstaltungen der Vereine und Institutionen aus Olpe zu finden sind.

Die 56-seitige Broschüre liegt nun für alle Interessierte im Rathaus und in der Geschäftsstelle Stadtmarketing & Kultur am Marktplatz zur Abholung bereit – wie gewohnt kostenfrei. Es präsentieren sich die lokalen Vereine wie auch die Kulturabteilung der Kreisstadt Olpe mit Veranstaltungen aller Art: Konzert bis Kabarett, Kleinkunst bis Ausstellungen, Schützenfesttermine und Sportveranstaltungen. Auch die Veranstaltungen der städtischen Musikschule, der beliebten Reihe „Olpe biologisch“ oder der Stadtbücherei sind im Zeitraum von April bis einschließlich dem Monat September zu finden.

„Die Nachfrage geht über die Einheimischen hinaus und ist so auch von immer größeren Interesse unter den Touristen unserer Region, die ihren Urlaub gerne auch mit Konzertbesuchen oder weiteren Veranstaltungen gestalten. Daher ist dieser umfassende Kalender für Olpe nicht mehr wegzudenken “, freut sich Klarissa Hoffmann, Geschäftsführerin von Olpe Aktiv.

Hier können Sie den Kalender auch online abrufen.

Städtische Musikschule lädt ein zum „Tag der offenen Tür“

Die städtische Musikschule im Alten Lyzeum – Copyright: Kreisstadt Olpe

Die Musikschule der Kreisstadt Olpe im Alten Lyzeum öffnet am Samstag, 13. April, von 10 bis 12 Uhr ihre Pforten und begrüßt alle Musikbegeisterten und Interessierten zum Probieren und Kennenlernen von Instrumenten. Besonders willkommen sind Kinder und Jugendliche, die sich ein musikalisches Hobby zulegen möchten.

Das Team der Musikschule lädt herzlich dazu ein, die verschiedenen Instrumente auszuprobieren und das musikalische Angebot zu entdecken. Darüber hinaus steht die Beantwortung von Fragen rund um den Musikschulunterricht im Vordergrund.

Bürgermeister Peter Weber: „Die Musikschule der Kreisstadt Olpe ist eine der ältesten Musikschulen Deutschlands und setzt sich seit 85 Jahren für die musikalische Bildung ein. Die festangestellten Musikschullehrenden sind alle qualifiziert ausgebildet und bieten den Musikschülerinnen und Musikschülern somit die besten Voraussetzungen. Ich hoffe, dass viele Menschen am 13. April die Möglichkeit nutzen, sich das musikalische Angebot anzuschauen.“

Für weitere Informationen und Anfragen ist das Musikschulbüro im Alten Lyzeum, Franziskanerstraße 8, zu folgenden Zeiten geöffnet: montags bis mittwochs von 14.00 bis 16.00 Uhr, donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr und freitags von 07.30 bis 13.30 Uhr. Telefonisch ist die Musikschule unter 02761 / 83-1242 zu erreichen.

Gedenken an Bombenangriff auf die Kreisstadt Olpe

Heute jährt sich der Bombenangriff auf Olpe zum 79. Mal. Im Gedenken an die Opfer der schrecklichen Ereignisse des 28. März 1945 und alle Opfer von Krieg und Gewalt weltweit legte Bürgermeister Peter Weber gemeinsam mit seinen Stellvertretern Markus Bröcher und Klaus Peter Langner um kurz vor elf Uhr einen Kranz an der Gedenkstätte im Weierhohl im Beisein von Olper Bürgerinnen und Bürger nieder. Gleichzeitig läuteten die Glocken der Olper Kirchen.

Landesjugendorchester NRW gastiert in Olpe

„Naturverbundenheit“ am Freitag, 12. April in der Stadthalle zu erleben

Bildsignatur (v.l.): Jens Hoffmann (Präsident Lions Club Olpe Kurköln), Andreas Hesse (Präsident Lions Club Olpe am Biggesee), Valeska Thiersch, Klarissa Hoffmann (Leiterin Amt Stadtmarketing und Kultur), Jörg Klüser (Leiter der Musikschule Olpe).

Einer liebgewordenen Tradition folgend, gastiert demnächst wieder ein Orchester des „Vereins zur Förderung von Landesjugendensembles“ in der Stadthalle Olpe.

Diesmal ist auf Einladung von Kulturamt und Städtischer Musikschule nach 2016 wieder das Landesjugendorchester zu Gast. Dazwischen waren zweimal das Kinderorchester NRW und auch die Junge Bläserphilharmonie in der Kreisstadt.

Das Landesjugendorchester stellt am Freitag, 12. April um 19.30 Uhr das Ergebnis der diesjährigen Frühjahrsarbeitsphase zunächst in Olpe vor und präsentiert dann das Programm in den Folgetagen in Troisdorf und der Tonhalle Düsseldorf.

„Konzerte mit den Landesorchestern sind ein wichtiger und immer wieder schöner Bestandteil unseres Kulturangebots in Olpe. Es sind die Nachwuchstalente, denen hier eine besondere Bühne geboten wird. Oft sind es auch Talente direkt aus unserer Region, die in den Landesorchestern spielen. Durch eine Kooperation mit den hiesigen Lions Clubs „Olpe am Biggesee“ und „Olpe Kurköln“ ist es gelungen, den Nachwuchs zu fördern und zugleich ein interessantes und spannendes Element im Kulturprogramm aufzunehmen“, beschreibt Klarissa Hoffmann auf das Konzert-Projekt.

Es ist ein spannendes Erlebnis, wenn sich rund achtzig junge Musikerinnen und Musiker zwischen 14 und 21 Jahren in ihren Schulferien treffen, um große Werke zu erarbeiten und diese in höchster Qualität zur Aufführung zu bringen. Denn die Jugendlichen sind ganz unterschiedliche Typen, haben ihre individuelle Herangehensweise an die Musik.

Was sie eint ist ihre unbändige Freude am gemeinsamen Musizieren und der Ehrgeiz, das Beste aus sich herausholen. Ihr Können haben die jungen Musikerinnen und Musiker bereits unter Beweis gestellt: Als Teilnehmer bei „Jugend musiziert“ haben die meisten bereits erste Preise gewonnen.

Jedes Aufeinandertreffen ist neu und anders. Das nährt die Lebendigkeit des Orchesters, das nun schon seit über vierzig Jahren besteht. Der Wunsch aller ist groß, miteinander musikalisch zu arbeiten, in der Musik zu leben und dem Klang eine gemeinsame Richtung zu geben – das spürt auch das Publikum.

In ihrem Alltag leben die Jugendlichen in ganz NRW verstreut und sind mit ihrem Instrument alleine vor Ort beschäftigt. Und doch erfüllt diese Kraft des gemeinsamen Musizierens das Orchester jedes Mal wie ein Zauber, wenn die Musikerinnen und Musiker auf ihren nun schon über 200 Arbeitsphasen aufeinandertreffen und ihre Leidenschaft ausleben können: gemeinsam musikalisch brillieren.

„Ich freue mich besonders, dass Mitglieder des Ensembles teils auch aus unserer Region kommen. Valeska Thiersch (Violine) kommt sogar direkt aus Olpe und lernt an unserer Musikschule. Aus Südwestfalen sind noch Andreas Kilian (Viola, Siegen) und Neele Müller (Viola, Arnsberg) dabei“, so Jörg Klüser, Leiter der Musikschule Olpe.

In diesem Frühjahr erarbeitet das Landesjugendorchester NRW unter der Leitung von Hossein Pishkar Werke von Carl Nielsen und Jean Sibelius, die unter dem Motto „Naturverbundenheit“ stehen. Die Helios Ouvertüre von Carl Nielsen ist jedem dänischen Kind bekannt, denn sie gehört insbesondere am Neujahrstag zum Standardrepertoire. Nielsen schrieb die Ouvertüre in Griechenland, wo sich seine Frau zu dem Zeitpunkt aufhielt. Dort war er inspiriert von der Natur; von den Lichtverhältnissen über dem Ägäischen Meer, sodass er den Lauf der Sonne von der Morgenröte bis zur Abenddämmerung vertonte. Er selbst formulierte das Motto seines Werkes: „Stille und Dunkelheit — dann steigt die Sonne unter freudigem Lobgesang — wandert ihren goldenen Weg — senkt sich still ins Meer.“

Das Flötenkonzert (Solistin: Anne-Cathérine Heinzmann) widmete er dem Flötisten des Kopenhagener Bläserquintetts, Holger Gilbert-Jespersen. Eigentlich war es sein Plan, ein Konzert für jeden Musiker des Quintetts zu schreiben. Aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands vollendete Nielsen dann nur noch das für Aage Oxenvad.

In Finnland wird Jean Sibelius als Nationalheld gefeiert. „Was für ein schönes und poetisches Land haben wir“, soll er einmal gesagt haben. Im Hamburger Fremdenblatt vom 07. Dezember 1940 heißt es: „Das Land der tausend Seen, die dunklen und melancholischen, die zarten und träumerischen Stimmungen der finnischen Natur klingen in seinen Werken wieder.“ Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Sibelius Kompositionen Ausdruck der Verbundenheit mit der Natur sind und den nationalen Klang spiegeln.

Termin und Info:

Freitag, 12.04.2024, 19:30 Uhr, Stadthalle Olpe

Eintrittspreis: Normalpreis 15,00 € / Schüler & Studenten 50 % Ermäßigung

VVK-Stellen: Geschäftsstelle „Stadtmarketing und Kultur“, Westfälische Straße 11, 02761831900

                        Musikschule der Stadt Olpe, Franziskanerstr. 8, 02761-831242

                        www.olpe-stadt.de

Pressemitteilung der Klimaagentur: Woche der Klimaanpassung im Kreis Olpe

Webinare zum Thema vom 22. bis zum 25. April 2024

Der Kreis Olpe zeichnet sich durch zahlreiche Grünflächen, Gewässer und einem hohen Waldanteil aus. Sind diese Ökosysteme intakt und funktionsfähig, tragen sie signifikant zum Klimaschutz bei und dienen gleichzeitig als Erholungsgebiete und Attraktion für den Tourismus.  Jedoch sind die Folgen des Klimawandels in Form von extremen Wetterverhältnissen, wie Dürre, Stürme vermehrten Starkregenereignissen und Hitze, bereits deutlich auch in unserer Region zu spüren. Für Städte und Gemeinden gilt es daher, frühzeitig gezielte Maßnahmen zur Klimaanpassung zu treffen.

Starkregenereignisse und Überflutungen können immense Schäden an Gebäuden und Infrastruktur verursachen, Menschenleben gefährden und zu hohen Kosten für die Beseitigung von Schäden führen. Sturzfluten sind ohne Frühwarnsysteme kaum vorhersehbar und nehmen an Häufigkeit und Intensivität zu. Hitzewellen beeinträchtigen vor allem in dichter bebauten Siedlungsgebieten die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung. Langanhaltende Trockenheit aufgrund ausbleibenden Niederschlags und höhere Lufttemperaturen führen zu erhöhtem Wasserbedarf der Vegetation, bei gleichzeitiger Verknappung der Wasserverfügbarkeit und zu Trockenstress bzw. Schäden, z.B. an Bäumen.

Durch Stürme oder Orkane können auch kommunale Wälder und Baumbestände schwer geschädigt und zu Gefahrenquellen werden. Im Rahmen einer vorausschauenden kommunalen Klimavorsorge werden beispielsweise standortgerechte Bäume gepflanzt und Ablaufpläne für den Katastrophenfall vorgehalten. Dabei können Anreize zur Regenwasserversickerung, ein kommunales Bewässerungskonzept und die Wahl standortgerechter Baumarten Schäden vorbeugen und verringern.

Ein Klimafolgenanpassungs-Managements kann z. B. durch die detaillierte Darstellung der zu erwartenden Extremwetterereignisse, der Skizzierung der zukünftigen Betroffenheit und die Ausarbeitung von Handlungsfeldern und konkreten Maßnahmen, die Notwendigkeit von Klimafolgenanpassungsmaßnahmen generieren.

Die Klimaagentur im Kreis Olpe e.V. möchte in der „Woche der Klimaanpassung – 22.-25. April 2024“ auf die Folgen des Klimawandels im Kreis Olpe verstärkt aufmerksam machen. Mit Praxisbeispielen aus der Region werden die Auswirkungen deutlich beschrieben und Möglichkeiten der Gegensteuerung thematisiert.

In der Woche der Klimaanpassung finden täglich um 17:00 Uhr Webinare zu aktuellen Themen im Kreis Olpe statt:

  • Montag, 22.04.2024: Klimafolgenanpassungsmaßnahmen im ländlichen Raum

Katharina Neumann, Gemeinde Wenden

  • Mittwoch, 23.04.2024: Starkregen-Risiko-Management-System  

Thomas Stupperich, Tiefbauamt der Kreisstadt Olpe

  • Mittwoch, 24.04.2024: Hitzeschutzplan

Patrick Dippler, Hansestadt Attendorn

  • Donnerstag, 25.04.2024: Waldzustand im Kreis Olpe

Marlon Ohms, Regionalforstamt Kurkölnisches Sauerland

Die digitalen Veranstaltungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung mit Nennung des gewünschten Webinars unter m.menn@kreis-olpe.de ist erforderlich. Eine Woche vor Veranstaltungsbeginn wird der Zugang zur Videokonferenz per E-Mail übersandt.